Neue Gesichter für den Verfügungsfonds-Beirat!

Hecking­hau­sen ist bunt – genau das spie­gelt sich auch in unse­rem Ver­fü­gungs­fonds-Beirat wider. Der Beirat ent­schei­det, welche der ein­ge­reich­ten Bür­ger­pro­jek­te eine För­de­rung erhal­ten und über­nimmt somit eine wich­ti­ge Auf­ga­be in unse­rem Quar­tier. Ver­tre­ten sind dort viele  Hecking­hau­ser Insti­tu­tio­nen, Ver­ei­ne und Grup­pen, die stell­ver­tre­tend für die ver­schie­de­nen Inter­es­sen der Men­schen im Quar­tier stehen.

Wir freuen uns, fol­gen­de neue Mit­glie­der in unse­rem Beirat begrü­ßen zu dürfen: Steven Bert­hold aus dem Bezirks­ver­ein Hecking­hau­sen, Sabine Thrien und Mat­thi­as Jacob­s­t­ro­er von der GESA sowie Karin Ruhoff und Gerd Heinz aus der Hecking­hau­ser ZWAR-Gruppe. Wir danken Ihnen für Ihr Enga­ge­ment und freuen uns auf eine gute Zusam­men­ar­beit!

Streetart Heckinghausen – Bald geht´s los!

Am Sams­tag, den 3.3.2018 von 14 bis 17.30 Uhr gibt es die erste Mög­lich­keit, sich am Ver­fü­gungs­fonds­pro­jekt  „Stree­tart in Hecking­hau­sen“ zu betei­li­gen. Gemein­sam mit den Künst­lern Mandy Wie­gand und Bas­ti­an Feger wird gemein­sam eine krea­ti­ve Motiv- und Farb­wahl im Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen (Hecking­hau­ser Str. 195) ent­wi­ckelt. Und NEIN– Sie müssen nicht künst­le­risch begabt sein, um an diesem Pro­jekt teil­zu­neh­men. Viel­mehr geht es um den Aus­tausch und die gemein­sa­me Ent­wick­lung einer Idee für Hecking­hau­sen.

Ich freue mich, gemein­sam mit den Hecking­hau­sern etwas zu ent­wi­ckeln, was die Bürger später auf der Straße wie­der­fin­den können“ so Mandy Wie­gand. „Wo bekom­men Bürger schon mal die Chance, ihr Quar­tier mit­zu­ge­stal­ten. Das ist eine super Chance, die jeder nutzen sollte“ meint Bas­ti­an Feger. Das Pro­jekt „Stree­tart Hecking­hau­sen“ wird durch den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen finan­ziert, ist gespon­sert durch die WSW und somit ein kos­ten­lo­ses Ange­bot für alle Hecking­hau­ser.  Anmel­den können Sie sich im Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen (0202 563 60 05 oder heckinghausen@stadt.wuppertal.de). Wir freuen uns auf Sie!

Liebe Hecking­hau­ser,

wir freuen uns, Sie im Namen des Stadt­teil­treffs Hecking­hau­sen zum „Stree­tart Work­shop“ ein­la­den zu dürfen. Hier­mit bekom­men Sie die Chance, Farbe in Ihr Quar­tier zu brin­gen und dieses zur ver­schö­nern. Wir freuen uns auf Ihre Teil­nah­me!

Der „Stree­tart Work­shop“ wird durch den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen finan­ziert und ist gespon­sert durch die WSW und somit ein kos­ten­lo­ses Ange­bot.

2. Integrationsnetzwerktreffen in Heckinghausen – Projektideen für Frauen

Ehren­amt, Netz­wer­ke und Ver­an­stal­tungs­räu­me sind in Hecking­hau­sen vor­han­den. Dies war das Fazit des ersten Inte­gra­ti­ons­netz­werk­tref­fens im Sep­tem­ber 2017. Alle Teil­neh­men­den wünsch­ten sich nun kon­kre­ter zu werden und Pro­jekt­ide­en zum Thema Inte­gra­ti­on zu ent­wi­ckeln.

Dies war das Ziel des Inte­gra­ti­ons­netz­werks am 25. Januar 2018. In einer Umfra­ge des Quar­tier­bü­ros Hecking­hau­sen wünsch­te sich die Mehr­zahl der akti­ven Akteu­re aus dem Bereich Inte­gra­ti­on, die Ziel­grup­pe der Frauen genau­er zu betrach­ten und Pro­jekt­ide­en zu ent­wi­ckeln. Mit zwölf inter­es­sier­ten Hecking­hau­ser Akteu­ren wurde gemein­sam über­legt, wie geflüch­te­te Frauen in Hecking­hau­sen ankom­men und inte­griert werden können. Die Teil­neh­men­den kamen aus unter­schied­li­chen Ein­rich­tun­gen im Quar­tier, arbei­ten meist täg­lich mit geflüch­te­ten Frauen zusam­men und kennen die Ziel­grup­pe somit gut. Ziel des nächs­ten Aus­tausch­tref­fens soll es den­noch sein, geflüch­te­te Frauen mit in die Dis­kus­si­on ein­zu­bin­den und diese aktiv bei der Ent­wick­lung von Pro­jek­ten zu unter­stüt­zen. „Wir soll­ten mit den geflüch­te­ten Frauen spre­chen und nicht über sie“ so Doro­thee van den Borre von der Flücht­lings­in­itia­ti­ve KOMM.

Die Teil­neh­men­den dis­ku­tier­ten rege und berich­te­ten von Bedürf­nis­sen und Inter­es­sen der geflüch­te­ten Frauen. „Wir müssen weg von der Hil­fe­st­ruk­tur und die Frauen als Exper­ten ihrer eige­nen Kultur ein­set­zen“ so Ste­pha­nie Linke vom Inte­gra­ti­ons­lot­sen­pro­jekt des Mal­te­ser Hilfs­diens­tes e.V. Dies unter­stüt­zen auch die übri­gen Teil­neh­men­den. Schnell konn­ten mehr als zehn nied­rig­schwel­li­ge Pro­jekt­ide­en ent­wi­ckelt werden, die von kochen über Aus­flü­ge bis hin zu unter­schied­li­chen The­men­aben­den reich­ten.  

Zunächst wurden durch Abstim­mung zwei Pro­jekt­ide­en her­aus­ge­grif­fen, die kurz­fris­tig in einer Arbeits­grup­pe auf­ge­ar­bei­tet wurden und in der nächs­ten Sit­zung des Ver­fü­gungs­fonds am 8. März zur Abstim­mung gestellt werden.

Das nächs­te Tref­fen des Inte­gra­ti­ons­netz­werks Hecking­hau­sen findet am 25.4.2018 von 16 bis 17.30Uhr im Quar­tier­bü­ro statt. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den wird um eine Anmel­dung bis zum 20.4.2018 gebe­ten.