Neue Gesichter für den Verfügungsfonds-Beirat!

Hecking­hau­sen ist bunt – genau das spie­gelt sich auch in unse­rem Ver­fü­gungs­fonds-Beirat wider. Der Beirat ent­schei­det, welche der ein­ge­reich­ten Bür­ger­pro­jek­te eine För­de­rung erhal­ten und über­nimmt somit eine wich­ti­ge Auf­ga­be in unse­rem Quar­tier. Ver­tre­ten sind dort viele  Hecking­hau­ser Insti­tu­tio­nen, Ver­ei­ne und Grup­pen, die stell­ver­tre­tend für die ver­schie­de­nen Inter­es­sen der Men­schen im Quar­tier stehen.

Wir freuen uns, fol­gen­de neue Mit­glie­der in unse­rem Beirat begrü­ßen zu dürfen: Steven Bert­hold aus dem Bezirks­ver­ein Hecking­hau­sen, Sabine Thrien und Mat­thi­as Jacob­s­t­ro­er von der GESA sowie Karin Ruhoff und Gerd Heinz aus der Hecking­hau­ser ZWAR-Gruppe. Wir danken Ihnen für Ihr Enga­ge­ment und freuen uns auf eine gute Zusam­men­ar­beit!

Streetart Heckinghausen – Bald geht´s los!

Am Sams­tag, den 3.3.2018 von 14 bis 17.30 Uhr gibt es die erste Mög­lich­keit, sich am Ver­fü­gungs­fonds­pro­jekt  „Stre­etart in Hecking­hau­sen“ zu betei­li­gen. Gemein­sam mit den Künst­lern Mandy Wie­gand und Bas­ti­an Feger wird gemein­sam eine krea­ti­ve Motiv- und Farb­wahl im Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen (Hecking­hau­ser Str. 195) ent­wi­ckelt. Und NEIN– Sie müssen nicht künst­le­risch begabt sein, um an diesem Pro­jekt teil­zu­neh­men. Viel­mehr geht es um den Aus­tausch und die gemein­sa­me Ent­wick­lung einer Idee für Hecking­hau­sen.

Ich freue mich, gemein­sam mit den Hecking­hau­sern etwas zu ent­wi­ckeln, was die Bürger später auf der Straße wie­der­fin­den können“ so Mandy Wie­gand. „Wo bekom­men Bürger schon mal die Chance, ihr Quar­tier mit­zu­ge­stal­ten. Das ist eine super Chance, die jeder nutzen sollte“ meint Bas­ti­an Feger. Das Pro­jekt „Stre­etart Hecking­hau­sen“ wird durch den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen finan­ziert, ist gespon­sert durch die WSW und somit ein kos­ten­lo­ses Ange­bot für alle Hecking­hau­ser.  Anmel­den können Sie sich im Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen (0202 563 60 05 oder heckinghausen@stadt.wuppertal.de). Wir freuen uns auf Sie!

Liebe Hecking­hau­ser,

wir freuen uns, Sie im Namen des Stadt­teil­treffs Hecking­hau­sen zum „Stre­etart Work­shop“ ein­la­den zu dürfen. Hier­mit bekom­men Sie die Chance, Farbe in Ihr Quar­tier zu brin­gen und dieses zur ver­schö­nern. Wir freuen uns auf Ihre Teil­nah­me!

Der „Stre­etart Work­shop“ wird durch den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen finan­ziert und ist gespon­sert durch die WSW und somit ein kos­ten­lo­ses Ange­bot.

2. Integrationsnetzwerktreffen in Heckinghausen – Projektideen für Frauen

Ehren­amt, Netz­wer­ke und Ver­an­stal­tungs­räu­me sind in Hecking­hau­sen vor­han­den. Dies war das Fazit des ersten Inte­gra­ti­ons­netz­werk­tref­fens im Sep­tem­ber 2017. Alle Teil­neh­men­den wünsch­ten sich nun kon­kre­ter zu werden und Pro­jekt­ide­en zum Thema Inte­gra­ti­on zu ent­wi­ckeln.

Dies war das Ziel des Inte­gra­ti­ons­netz­werks am 25. Januar 2018. In einer Umfra­ge des Quar­tier­bü­ros Hecking­hau­sen wünsch­te sich die Mehr­zahl der akti­ven Akteu­re aus dem Bereich Inte­gra­ti­on, die Ziel­grup­pe der Frauen genau­er zu betrach­ten und Pro­jekt­ide­en zu ent­wi­ckeln. Mit zwölf inter­es­sier­ten Hecking­hau­ser Akteu­ren wurde gemein­sam über­legt, wie geflüch­te­te Frauen in Hecking­hau­sen ankom­men und inte­griert werden können. Die Teil­neh­men­den kamen aus unter­schied­li­chen Ein­rich­tun­gen im Quar­tier, arbei­ten meist täg­lich mit geflüch­te­ten Frauen zusam­men und kennen die Ziel­grup­pe somit gut. Ziel des nächs­ten Aus­tausch­tref­fens soll es den­noch sein, geflüch­te­te Frauen mit in die Dis­kus­si­on ein­zu­bin­den und diese aktiv bei der Ent­wick­lung von Pro­jek­ten zu unter­stüt­zen. „Wir soll­ten mit den geflüch­te­ten Frauen spre­chen und nicht über sie“ so Doro­thee van den Borre von der Flücht­lings­in­itia­ti­ve KOMM.

Die Teil­neh­men­den dis­ku­tier­ten rege und berich­te­ten von Bedürf­nis­sen und Inter­es­sen der geflüch­te­ten Frauen. „Wir müssen weg von der Hil­fe­st­ruk­tur und die Frauen als Exper­ten ihrer eige­nen Kultur ein­set­zen“ so Ste­pha­nie Linke vom Inte­gra­ti­ons­lot­sen­pro­jekt des Mal­te­ser Hilfs­diens­tes e.V. Dies unter­stüt­zen auch die übri­gen Teil­neh­men­den. Schnell konn­ten mehr als zehn nied­rig­schwel­li­ge Pro­jekt­ide­en ent­wi­ckelt werden, die von kochen über Aus­flü­ge bis hin zu unter­schied­li­chen The­men­aben­den reich­ten.  

Zunächst wurden durch Abstim­mung zwei Pro­jekt­ide­en her­aus­ge­grif­fen, die kurz­fris­tig in einer Arbeits­grup­pe auf­ge­ar­bei­tet wurden und in der nächs­ten Sit­zung des Ver­fü­gungs­fonds am 8. März zur Abstim­mung gestellt werden.

Das nächs­te Tref­fen des Inte­gra­ti­ons­netz­werks Hecking­hau­sen findet am 25.4.2018 von 16 bis 17.30Uhr im Quar­tier­bü­ro statt. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den wird um eine Anmel­dung bis zum 20.4.2018 gebe­ten.

Bau dir dein HeckingHaus zum Nikolaus“ – Nikolausaktion des Quartierbüros Heckinghausen

Rote Weih­nachts­müt­zen und ein Sack voller klei­ner „Mitmach“-Nikolaustüten, so mach­ten sich die AWO-Quar­tiers­ma­na­ge­rin­nen Kris­ti­na Klack und Kath­rin Lep­pert auf den Weg, die Hecking­hau­ser mit einer Niko­laus­ak­ti­on zu über­ra­schen. Am 5. und 6. Dezem­ber zogen die beiden durch das Quar­tier, besuch­ten Ein­rich­tun­gen, Insti­tu­tio­nen, Ver­ei­ne und ver­teil­ten „Mitmach“-Nikolaustüten. Ange­lehnt an den Kin­der­reim „ Das ist das Haus vom Niko­laus“ heißt es in Hecking­hau­sen „Bau dir dein Hecking­Haus zum Niko­laus“.

In den „Mitmach“-Nikolaustüten des Quar­tier­bü­ros ließen sich neben einem lecke­ren selbst­ge­ba­cke­nen Plätz­chen in Haus­form, Streu­sel und Puder­zu­cker finden. „Die Niko­lau­s­tü­te spie­gelt sehr gut wieder, was wir uns von den Hecking­hau­sern für das Pro­gramm Sozia­le Stadt wün­schen. Jeder soll krea­tiv sein und dazu bei­tra­gen, Hecking­hau­sen zu ver­schö­nern“ so Kath­rin Lep­pert. Die Aktion fand bei den Hecking­hau­sern großen Anklang und die Quar­tiers­ma­na­ge­rin­nen freu­ten sich dar­über, Jung und Alt eine Freude berei­ten zu können.

Planen, Bauen, Stolz sein — Das Verfügungsfondsprojekt „Schüler Handwerken“

Die Schü­ler und Schü­le­rin­nen der Haupt­schu­le Barmen-Süd­west in der Gewer­be­schul­stra­ße in Hecking­hau­sen hatten schon seit län­ge­ren den Wunsch, ihren Schul­hof zu ver­schö­nern. Im Rahmen des Ver­fü­gungs­fonds­pro­jekts „Schü­ler Hand­wer­ken“ konnte mit Unter­stüt­zung des Heid­ter Bür­ger­ver­eins dieser Wunsch nun umge­setzt werden.

Die Schü­ler und Schü­le­rin­nen wurden aktiv in die Schul­hof­um­ge­stal­tung ein­be­zo­gen und bauten u.a. meh­re­re Sitz­ge­le­gen­hei­ten, die durch den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen finan­ziert wurden. Durch das Pro­jekt konn­ten die Jugend­li­chen für Ihre Umwelt sen­si­bi­li­siert, neue hand­werk­li­che Tätig­kei­ten erlernt werden und durch Mit­spra­che und Teil­ha­be erhofft sich die Schule prä­ven­tiv dem Van­da­lis­mus ent­ge­gen zu wirken. „Die 14 bis 16 Schü­ler und Schü­le­rin­nen haben das Gefühl etwas erreicht zu haben und gehen sehr pfleg­lich mit den selbst­ge­bau­ten Sitz­mö­beln um. Der Stolz auf das Erreich­te ist deut­lich spür­bar“, so Mat­thi­as Mes­sing, Kon­rek­tor der Haupt­schu­le Barmen-Süd­west.

Haben Sie auch eine Idee für ein Ver­fü­gungs­fonds­pro­jekt? Hier finden Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen oder besu­chen Sie uns im Quar­tier­bü­ro. Wir freuen uns auf Ihre Idee!

Auswahl der „Heckinghauser Wegbegleiter“ – Street Art in Heckinghausen

Bei Wup­per­ta­ler Regen­wet­ter, aber mit bester Stim­mung, wurde letzte Woche der erste Schritt für das Hecking­hau­ser Street Art Pro­jekt gemacht – die Ver­tei­ler­käs­ten wurden aus­ge­wählt. Die lei­ten­den Künst­ler Bas­ti­an Feger und Domi­nik Hebe­streit sowie das Quar­tier­bü­ro Hecking­hau­sen mach­ten sich auf die Suche nach Ver­tei­ler­käs­ten, die im Rahmen des Pro­jek­tes „Street Art Hecking­hau­sen – Ein Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­pro­jekt zur Ver­schö­ne­rung des Zen­trums“ neu gestal­tet werden sollen. Bas­ti­an Feger und Domi­nik Hebe­streit haben bereits viele Kunst­pro­jek­te in Wup­per­tal durch­ge­führt und freuen sich, dass nun auch Farbe nach Hecking­hau­sen kommt.

Unan­sehn­li­che Ver­tei­ler­käs­ten gibt es in Hecking­hau­sen genug, daher fiel die Wahl nicht schwer.  So sollen 24 Ver­tei­ler­käs­ten im Zen­trum ent­lang der öst­li­chen Hecking­hau­ser Straße, der Wal­deck­stra­ße und in Blick­wei­te der angren­zen­den Stra­ßen ver­schö­nert werden. „Sicher­lich gibt es in ganz Hecking­hau­sen den Wunsch nach mehr Farbe, aber irgend­wo müssen wir erst­mal begin­nen“ sagt Fegert, daher ist die Ver­schö­ne­rung der Ver­tei­ler­käs­ten oder „Hecking­hau­ser Weg­be­glei­ter“, wie sie alle Betei­lig­ten bereits lie­be­voll nennen, nur der Anfang einer bunten Vision für Hecking­hau­sen. „Die Vision Hecking­hau­sen hat mich über­zeugt, den Antrag für das Pro­jekt zu stel­len“ meint Chris­tof Oli­vi­e­ri, Leiter des Stadt­teil­treffs Hecking­hau­sen.

Der nächs­te Schritt ist nun, gemein­sam mit den Wup­per­ta­ler Stadt­wer­ken zu über­prü­fen, welche Weg­wei­ser gestal­tet werden können. „ Die WSW war von Beginn sehr offen für unser Pro­jekt und wir haben schnell gemerkt, dass wir das glei­che Inter­es­se ver­fol­gen, näm­lich den Stadt­teil zu ver­schö­nern“ berich­tet Kath­rin Lep­pert.

Wer Inter­es­se hat, das Pro­jekt und das Künst­ler-Team  ken­nen­zu­ler­nen, ist herz­lich ein­ge­la­den bei Weih­nacht­plätz­chen und Tee im Hecking­hau­ser Advent­läd­chen am 12.12.2017 ab 16.30 Uhr in der Hecking­hau­ser Straße 202 vorbei zu kommen. Wir freuen uns auf Sie!

Bunt, laut, ruhig und besinnlich – Die Projekte des Verfügungsfonds Heckinghausen sind vielseitig

Am 19.Oktober fand die letzte Sit­zung des Ver­fü­gungs­fonds­bei­rats Hecking­hau­sen im Jahr 2017 statt. Mehr als 90.000 Euro stan­den den Bei­rats­mit­glie­dern für die Bewil­li­gung guter Ideen zur Ver­fü­gung. Der übrige Betrag wird mit ins Jahr 2018 mit­ge­nom­men, sodass kein Geld ver­lo­ren geht und sogar um wei­te­re 50.000 Euro (5 Euro pro Ein­woh­ner pro Jahr) auf­ge­stockt wird. Ins­ge­samt stell­ten sich vier Pro­jek­te vor, die alle große Zustim­mung im Beirat fanden und somit geneh­migt wurden:

Das Musik­fo­rum Hecking­hau­sen vom SKJ e.V. stell­te einen Ergän­zungs­an­trag, um nun auch Kin­dern unter 14 Jahren die Mög­lich­keit zu geben, sich musi­ka­lisch in Hecking­hau­sen aus­zu­to­ben. Vom Anfän­ger bis zum Fort­ge­schrit­te­nen, jeder kann an dem Pro­jekt teil­neh­men. Immer sonn­tag­nach­mit­tags  trifft sich das Musik­fo­rum des SKJ e.V. in der Bock­müh­le 25 und lernt und probt gemein­sam. Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den sich an dem kos­ten­lo­sen Ange­bot zu betei­li­gen.

Hecking­hau­sen soll bunter werden. Mit dieser Vision stell­te der Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen in Koope­ra­ti­on mit der Künst­le­rin Mandy Wie­gand das Pro­jekt „Street Art in Hecking­hau­sen – Ein Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­pro­jekt zur Ver­schö­ne­rung des Zen­trums Hecking­hau­sen“ vor. In dem Pro­jekt soll zum  einem ein Forum statt­fin­den, zu dem alle Hecking­hau­se­rIn­nen herz­lich ein­ge­la­den sind. Hier­bei soll gemein­sam eine künst­le­ri­sche Vision (Motive, Farben etc.) für Hecking­hau­sen ent­wi­ckelt werden. Zum ande­ren werden pro­fes­sio­nel­le kos­ten­lo­se Work­shops ange­bo­ten, bei denen 24 Strom­käs­ten im Zen­trum Hecking­hau­sens ver­schö­nert werden sollen. Von Jung bis Alt — jeder kann sich in dem Pro­jekt betei­li­gen.

In der besinn­li­chen Weih­nachts­zeit öffnet das „Hecking­hau­ser Advents­läd­chen“ seine Türe in der Hecking­hau­ser Straße 202. An 24 Tagen sollen zwi­schen Weih­nachts­plätz­chen und Tee, Lieder gesun­gen und gemein­sam gebas­telt werden, die Men­schen ins Gespräch kommen und ihre Nach­barn ken­nen­ler­nen. Zusätz­lich gibt es kleine weih­nacht­li­che Preise zu gewin­nen.  Die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Hecking­hau­sen lädt alle Hecking­hau­ser herz­lich ein, die stres­si­ge Weih­nachts­zeit im Hecking­hau­ser Advents­läd­chen zu ent­schleu­ni­gen.

Eine Senio­ren­bank in der Wer­lé­stra­ße. Ein Traum vieler älte­rer Hecking­hau­ser wird end­lich wahr. Der Bezirks­ver­ein Hecking­hau­sen bean­trag­te in der Ver­fü­gungs­fonds­sit­zung eine Senio­ren­bank zum Ver­wei­len in der Wer­lé­stra­ße. Die Wer­lé­stra­ße ist gekenn­zeich­net durch ihr star­kes Gefäl­le, sodass ein Weg zur Woh­nung mit Ein­käu­fen in der Hand ins­be­son­de­re für Senio­ren schwers­te Anstren­gung bedeu­te­te. Nun wird eine Senio­ren­bank direkt am Bür­ger­steig an der Ecke Wer­lé­stra­ße und Kraut­stra­ße auf­ge­stellt, die die Senio­ren ent­las­ten soll.

Haben Sie auch eine Idee für ein Pro­jekt? Hier finden Sie wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://www.qbhh.de/engagement-unterstuetzung/ oder Sie besu­chen uns im Quar­tier­bü­ro.

Spiel und Spaß auf dem neuen Spielplatz Grillparzerweg

Bei guter Stim­mung lud das Quar­tier­bü­ro am Sams­tag, den 23. Sep­tem­ber 2017, gemein­sam mit der Stadt­ver­wal­tung Wup­per­tal, dem Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen und der Grund­schu­le Mey­er­stra­ße zur Ein­wei­hung des Spiel­plat­zes Grill­par­z­er­weg ein. Zahl­rei­che Kinder kamen mit ihren Eltern zur Ein­wei­hung und nutz­ten die ver­schie­de­nen Spiel- und Bas­te­l­an­ge­bo­te. Der Sozi­al­de­zer­nent Dr. Stefan Kühn und der Bezirks­bür­ger­meis­ter Chris­toph Brüs­ser­mann zeig­ten sich erfreut, dass die erste inves­ti­ve Maß­nah­me aus dem Pro­gramm Sozia­le Stadt fer­tig­ge­stellt ist und der Spiel­platz von den Hecking­hau­ser Kin­dern und Jugend­li­chen so gut ange­nom­men wird.

Meilenstein Soziale Stadt Heckinghausen — Einladung zur Spielplatzeinweihung Grillparzerweg

Die erste inves­ti­ve Maß­nah­me des Pro­gramms Sozia­le Stadt Hecking­hau­sen ist fer­tig­ge­stellt — Das möch­ten wir mit Ihnen feiern! Gemein­sam laden die Betei­lig­ten Quar­tier­bü­ro Hecking­hau­sen, Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen und die Grund­schu­le Mey­er­stra­ße zur Ein­wei­hung des Spiel­plat­zes Grill­par­z­er­weg ein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!