In Heckinghausen ist einiges los…

 …davon konn­ten sich die rund 40 Teil­neh­men­den über­zeu­gen, die am 22. März die Stadt­teil­kon­fe­renz Hecking­hau­sen besuch­ten. In den Räum­lich­kei­ten der kath. Kir­chen­ge­mein­de St. Eli­sa­beth gab es viel Neues zu erfah­ren. Hilfe im Alltag bietet der Stadt­teil-Ser­vice an, den Maja Heb­bing­haus vom Wichern­haus vor­stell­te. Wer sich ehren­amt­lich enga­gie­ren möchte oder Ehren­amt­ler benö­tigt, der kann sich an das Zen­trum für gute Taten wenden. Ange­li­ka Leipnitz und Ralf Keller stell­ten das Zen­trum vor und beton­ten, dass jeder dort fündig werden kann. Span­nen­de Themen gab es auch rund um‘s Bau­li­che: Mar­cel­lo Groß vom GKM Archi­tek­tur Studio berich­te­te über den aktu­el­len Stand des Gas­kes­sel-Umbaus und stell­te sich zahl­rei­chen neu­gie­ri­gen Fragen. Des Wei­te­ren berich­te­ten Sven Mac­do­nald und Niko­lai Spies vom Büro für Quar­tier­ent­wick­lung über die Sanie­rungs­be­ra­tung, die über das Pro­gramm Sozia­le Stadt finan­ziert wird und am 1. März gestar­tet ist. Inter­es­sier­te Haus­ei­gen­tü­mer können sich ab dem 5. April an jedem 1. Don­ners­tag im Monat von 16 bis 18 Uhr im Quar­tier­bü­ro zu den ver­schie­de­nen För­der­mög­lich­kei­ten bera­ten lassen.

Die nächs­te Stadt­teil­kon­fe­renz Hecking­hau­sen findet am 11. Okto­ber um 16:30 Uhr im Gemein­de­saal von St. Eli­sa­beth, Hauffstr. 2, statt. Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den.