„Meilensteine Soziale Stadt Heckinghausen – 2014 bis 2021“

Sechs Jahre Soziale Stadt (ab 2020 Sozialer Zusammenhalt) Heckinghausen liegen hinter uns. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir auf die Meilensteine der vergangenen Jahre schauen. Auf 47 Seiten, können Sie in unserer neuen Broschüre, die Meilensteine der Sozialen Stadt Heckinghausen erkunden. Neubauprojekte wie die Spielplätze Ziegelstraße oder Grillparzer Weg. Verfügungsfondsprojekte, wie das allseits beliebte Adventslädchen oder das Fest rund um den Gaskessel. Sowie viele kleine wissenswerte Informationen rund um das große bürgerschaftliche Engagement der Akteur*innen vor Ort.

Wir hoffen, dass Sie genauso viel Freude mit der Broschüre haben wie wir und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern! Gedruckte Exemplare der Broschüre, erhalten sie bei uns im Quartierbüro.

Urban-Gardening-Projekt gestartet

Falls Sie in den letzten Tag am Bayer-Platz vorbeigekommen sind, sind Ihnen bestimmt die vielen Menschen auf dem Urban-Gardening-Areal aufgefallen. Am 9. April fand der Auftakt des lang ersehnten Verfügungsfonds-Projektes „Urban Gardening auf dem Bayer-Platz“ statt. Wetterbedingt wurde die Veranstaltung ins Stadtteilzentrum verlegt, was der positiven Stimmung nicht im Wege stand. Die etwa 60 angehenden Hobbygärtner*innen lauschten mit Spannung den Worten von Michael Felstau (Wuppertals urbane Gärten), den die Veranstalter Ev. Kirchengemeinde Heckinghausen und die Initiative Miteinander Füreinander als Experten mit ins Boot geholt haben. Nach einer kleinen Einführung auf dem Gelände wurde im Stadtteilzentrum nach den Wünschen der Teilnehmenden gefragt. Was soll zukünftig angepflanzt werden?

In den darauf folgenden Wochen ging das Gärtnern dann richtig los. Am 21. April starteten die Kinder der OGGS Meyerstraße im Rahmen des Offenen Ganztags an den extra für Kinder konzipierten kleinen Hochbeeten. Mit viel Freude wurden die unterschiedlichen Böden entdeckt und erste Pflanzen eingesetzt. Am 27. April ging es dann für die „großen“ Hobbygärtner*innen weiter. Michael Felstau hat auf Basis der geäußerten Wünsche einen Plan erstellt, was in den Hochbeeten in den kommenden Wochen angepflanzt werden kann. Wir freuen uns sehr über die große Resonanz zu dem Projekt und sind gespannt auf die nächsten Schritte.

Stadtteilkonferenz Heckinghausen

Welche Ideen haben Sie für Heckinghausen und Langerfeld-West? Das war die zentrale Frage, um die sich auf der Stadtteilkonferenz Heckinghausen am 31. März alles drehte. Diesmal stand das neue Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für das Programmgebiet Heckinghausen/ Langerfeld-West im Fokus. Nalan Cicek, Projektleiterin des Sozialen Zusammenhaltes, stellte den interessierten Teilnehmenden die Rahmenbedingungen vor, berichtete über die geplanten Maßnahmen und forderte die Menschen anschließend zum Mitmachen auf. Arno Minas (Geschäftsbereichsleiter Wirtschaft, Stadtentwicklung, Klimaschutz, Bauen und Recht) und Rüdiger Bleck (Ressortleiter Stadtentwicklung und Städtebau) waren ebenfalls zu Gast und richteten ihr Wort an die Anwesenden. In der anschließenden Pause hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, an der Umfrage teilzunehmen (wir berichteten) und an den aufgehängten Karten des Programmgebietes mit den Mitarbeiter:innen des Quartierbüros und der Stadtverwaltung ihre Ideen zu erläutern. Nach der Pause ging es wie gewohnt in den Austausch über die Neuigkeiten aus Heckinghausen. Mit rund 45 Teilnehmenden war die Stadtteilkonferenz so gut besucht wie noch nie – das Quartierbüro bedankt sich deshalb für das große Interesse und die tolle Vernetzung, die in den letzten Jahren entstanden ist! Die nächste Stadtteilkonferenz Heckinghausen findet am 20. Oktober in der Arena des Stadtteilzentrums statt.

Am 5. April waren die Mitarbeiter:innen des Quartierbüros und Nalan Cicek zu Gast auf der Stadtteilkonferenz in Langerfeld. Im Forum der Gesamtschule stand ebenfalls die Fortschreibung des ISEK im Fokus. Wie bei allem, was im Rahmen des Sozialen Zusammenhaltes passiert, hat die Beteiligung der Bürger:innen vor Ort sehr hohe Priorität. Da das Programmgebiet Heckinghausen um die Fläche Langerfeld-West erweitert wird, war natürlich auch die Meinung der Langerfelder:innen gefragt. Auch hier kam es zu einem regen Austausch und Nalan Cicek konnte einige Ideen mitnehmen.

Neue Ideen für Heckinghausen und Langerfeld-West gesucht!

Seit 2014 wird das Programmgebiet Heckinghausen gefördert durch das Städtebauförderprogramm Sozialer Zusammenhalt (ehemals Soziale Stadt). Das Programmgebiet Heckinghausen soll nun um die Fläche Langerfeld-West erweitert werden. Hierzu wird ein neues Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) geschrieben, mit dem sich die Stadt Wuppertal bei der Bezirksregierung Düsseldorf für eine neue Förderphase bewerben möchte.

Von besonderer Bedeutung ist die Beteiligung der Bewohner*innen vor Ort bei der Aufwertung des Programmgebietes Heckinghausen/Langerfeld-West. Daher wenden wir uns an Sie! Sie sind Expert*in für Ihren Wohn-/Arbeitsort und haben sicherlich viele Ideen, die wir in das neue ISEK aufnehmen können.

Unter folgendem Link finden Sie einen Fragebogen, den Sie bis zum 10. April ausfüllen können. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen!

Umfrage ISEK | Unser Heckinghausen (unser-heckinghausen.de)

Broschüre Stadtteilzentrum Heckinghausen

Das Stadtteilzentrum wurde im September vergangenen Jahres fertiggestellt und lockt seitdem zahlreiche neugierige Besucher*innen in die neuen, großzügigen Räumlichkeiten. An zentraler Stelle in Heckinghausen leistet es gemeinsam mit dem Gaskessel und der Ev. Kirchengemeinde einen großen Beitrag zur Belebung der Heckinghauser Mitte. Sie möchten mehr über das neue Stadtteilzentrum erfahren?

Gemeinsam mit dem Team des Stadtteilzentrums haben wir eine Broschüre zum neuen Stadtteilzentrum erstellt. Hier erfahren Sie alles rund um das neue Gebäude, wie Sie die Räumlichkeiten nutzen können, wer zum Team des Hauses gehört und welche Angebote dort stattfinden. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen und Entdecken!

Sozialer Zusammenhalt Heckinghausen – Ein Rückblick

Was ist in Heckinghausen im Rahmen des Förderprogramms Sozialer Zusammenhalt passiert? Welche Baumaßnahmen konnten erfolgreich umgesetzt werden und welche Netzwerke und Verfügungsfondsprojekte ließen den Stadtteil enger zusammenwachsen? All das erfahren Sie in unserem Endbericht. Die beiden Büros IfS aus Berlin und BKR aus Essen haben die Umsetzung des Programms in Heckinghausen  seit 2018 im Rahmen einer Evaluation begleitet und stellen in dem Bericht ihre detaillierten Ergebnisse vor.

Besonders freuen dürfen sich alle Interessierten auf die Broschüre, die das Quartierbüro momentan gemeinsam mit einem Grafikbüro umsetzt. In der Broschüre können Sie gemeinsam mit uns einen Rückblick auf alle Meilensteine von 2016 bis 2021 werfen und alle Höhepunkte nochmal Revue passieren lassen. Sobald die Broschüre veröffentlicht wird, werden wir Sie an dieser Stelle darüber informieren.

Neue Ausgabe der Baustellenzeitung

Die neuste Ausgabe der Baustellenzeitung widmet sich der kleinen Grünfläche an der Kraut-/ Hebbelstraße. Die Anlage befindet sich aktuell in einem schlechten Zustand, die Mauern und Sitzgele­genheiten können kaum noch genutzt werden und laden deshalb nicht mehr zum Verweilen ein. Dazu kommt ein weit verbreitetes Problem: Es gibt zu wenig Grünflächen in Heckinghausen, weswegen die vorhandenen gerne als Hundetoilette benutzt werden, was wesentlich zum unschönen Gesamtbild beiträgt. Eine Anwohnerin wandte sich damals an das Quartierbüro, um auf den schlechten Zustand hinzuweisen. Deswegen wird die Grünanlage im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms „Sozialer Zusammen­halt Heckinghausen“ aufgewertet.

Alle Informationen dazu finden Sie hier:

Neues Highlight für Heckinghausen

Anfang des Monats war es endlich so weit. Die Bauarbeiten an der Gustav-Müller-Anlage haben begonnen. Der Platz am Lazarus-Haus zwischen Spiekerstraße und Heckinghauser Straße wird im Rahmen des Programms Sozialer Zusammenhalt Heckinghausen neugestaltet und soll Ende August fertiggestellt sein. Das Besondere: Die Ideen für die Neugestaltung stammen aus dem Quartier. In einem Beteiligungsverfahren in den Osterferien 2018 haben sich Kinder und Senior:innen Gedanken gemacht und Ideen entwickelt, wie der Platz aussehen soll, weswegen die Vorfreude auf die neue Anlage riesig ist. „Hier wird ein Ort der Begegnung geschaffen, auf den wir uns alle sehr freuen. So stellen wir uns die Einbindung der Bewohnerschaft in die Neugestaltung Heckinghausens vor“, so Quartiersmanagerin Kristina Klack.

In unserer Baustellenzeitung finden Sie hierzu sämtliche Informationen:

Spiel, Spaß und Austausch – Die Bauarbeiten für das neue Außengelände am Stadtteilzentrum haben begonnen

Lautes Kinderlachen, Eltern die sich auf einen Plausch treffen oder Großeltern, die einfach nur verweilen. Wir freuen uns sehr, dass wir dies ab Mitte dieses Jahres wieder auf dem Außengelände des neuen Stadtteilzentrums beobachten dürfen. Im Rahmen des Bund- und Länderprogramms Sozialer Zusammenhalt wird das Außengelände nämlich komplett neu gestaltet.

Zur Planung des Außengeländes wurde in den Osterferien 2019 im Rahmen des Verfügungsfonds Heckinghausen ein sechstägiger Workshop mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt. Die Workshops und die darin entwickelten Ideen dienten den städtischen Landschaftsarchitekten des Ressorts Grünflächen und Forsten als Vorlage für den neuen Spielplatz. Doch nicht nur ihre eignen Wünsche haben die Kinder und Jugendlichen in den Prozess mit einfließen lassen: Sie haben auch ihre Eltern zu deren Vorstellungen befragt. Mit Hilfe dieser Informationen konnten die Landschaftsarchitekten ein vielseitiges neues Areal schaffen, das die ganze Familie anspricht und zum Aufenthalt einlädt.

Das Außengelände des neuen Stadtteilzentrums war schon immer ein wichtiger Anlaufpunkt für die Heckinghauser:innen. Viele Familien verbrachten ihren Nachmittag auf dem großen Gelände. Es wurde gepicknickt, die Kinder spielten und die Eltern tauschten sich aus – ein lebhafter Ort der Begegnung. Seit der Eröffnung des neuen Stadtteilzentrums im September 2021 warten nun alle gespannt auf das neue Außengelände, das Mitte 2022 fertiggestellt werden soll. Nun sind die Bauarbeiten in vollem Gange. Die Bagger bewegen viel Material, da das große Areal des Spielplatzes komplett neu aufgeteilt wird. Der alte Bolzplatz wurde abgerissen und wird durch viele neue großartige Spielmöglichkeiten, wie einen Spieldome, eine Trampolinlandschaft oder einen Kleinkindspielbereich ersetzt. Highlight des neuen inklusiven Spielplatzes wird aber sicherlich der Wasserspielbereich, der ausdrücklich von den Kindern gewünscht wurde und sich großer Beliebtheit erfreuen wird. Ein wenig müssen sich die kleinen und großen Heckinghauser:innen noch gedulden, aber bald kann das neue Außengelände in Beschlag genommen werden.

Ein weiterer Schritt zum Urban Gardening in Heckinghausen

Die Fertigstellung des Urban-Gardening-Areals auf dem neu gestalteten Bayer-Platz rückt in greifbare Nähe. Im März werden  die elf Hochbeete durch das Ressort Grünflächen und Forsten und das Wichernhaus aufgestellt. Alle Beteiligten, wie die Evangelische Kirchengemeinde Heckinghausen, MiteinanderFüreinander und das Quartierbüro, freuen sich bald gemeinsam dort zu gärtnern. Neben Kräutern, Gemüse und Kapuzinerkresse, die von den Beteiligten gewünscht wurde, sollen auch bienenfreundliche Büsche gepflanzt werden. Leider wurde das Urban-Gardening-Areal in den letzten Tagen zweckentfremdet und Hundebesitzer*innen nutzten dies als Auslauf für ihre Vierbeiner oder auch als Hundeklo. Sicherlich auch eine nette Idee, um einen Auslauf für die vielen Hunde in Heckinghausen zu schaffen, aber dieses Areal gehört den urbanen Gärtner*innen. Um der Zweckentfremdung durch die Hundebesitzer*innen zuvorzukommen, ist Jan Schulz vom Ressort Grünflächen und Forsten sofort tätig geworden.

Schon seit einigen Wochen wird ein digitales Schloss getestet, das den urbanen Gärtner*innen jederzeit einen Zutritt auf das Areal ermöglicht, aber auch Personengruppen fernhält, die das Urban-Gardening-Areal nicht zu schätzen wissen. Die urbanen Gärtner*innen erhalten einen digitalen Zugangscode, der das Schloss wie durch Zauberhand öffnet – so macht gemeinsam gärtnern Spaß. Haben Sie auch Interesse mit netten Nachbar*innen aus Heckinghausen zu gärtnern? Möchten Sie etwas über Kräuter, Gemüse und andere Pflanzen lernen? Dann möchten wir Sie gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Heckinghausen und MiteinanderFüreinander zur Auftaktveranstaltung am 9. April einladen. Nehmen Sie an der kostlosen Aktion, die im Rahmen des Verfügungsfonds Sozialer Zusammenhalt Heckinghausen gefördert wird, teil. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter info@qbhh.de.