In Heckinghausen geht’s weiter…

…mit span­nen­den neuen Aktio­nen! Nach­dem wir Ihnen in der letz­ten Woche das Ver­fü­gungs­fonds-Pro­jekt „Maske auf“ ans Herz gelegt haben, gibt es nun drei neue span­nen­de Pro­jek­te für Hecking­hau­sen!

Am 18. Juni fand in den Räum­lich­kei­ten des Quar­tier­bü­ros die Abstim­mung über die ein­ge­reich­ten Ver­fü­gungs­fonds-Pro­jek­te statt. Die gute Nach­richt vorweg: Alle drei Pro­jek­te erhiel­ten eine För­der­zu­sa­ge durch die Bei­rats­mit­glie­der, die dies­mal schlicht­weg begeis­tert von den Ideen waren und gespannt die Umset­zung der Pro­jek­te erwar­ten.

Das  Pro­jekt „Update des Hecking­hau­ser Schau­fens­ters“ des Bezirks­ver­eins Hecking­hau­sen widmet sich der Neu­ge­stal­tung der Inhal­te auf den sechs Fern­se­hern, die ent­lang der Hecking­hau­ser Straße in den Schau­fens­tern, u.a. im Quar­tier­bü­ro und dem Heck­point, stehen. Das Design der Prä­sen­ta­ti­on auf den Bild­schir­men soll über­ar­bei­tet werden, hierzu wird ein Wett­be­werb aus­ge­schrie­ben, der sich an Desi­gner rich­tet. Diese können einen Ent­wurf ein­rei­chen, der von einer Jury, bestehend aus vielen Akteur*innen aus Hecking­hau­sen, bewer­tet wird. Das inter­es­san­tes­te Design erhält den Zuschlag und wird schon bald auf den Fern­se­hern zu sehen sein. Wie bei allen Pro­jek­ten rund um die Sozia­le Stadt Hecking­hau­sen steht auch hier das Mit­wir­ken von Bürger*innen im Fokus.

Eben­falls unter dem Motto „Von Men­schen aus Hecking­hau­sen für Men­schen aus Hecking­hau­sen“ steht das Pro­jekt „Kom­pe­tent und krea­tiv für Hecking­hau­sen“. Das Pro­jekt rich­tet sich an alle Men­schen, die kleine oder grö­ße­re Feste im Quar­tier ver­an­stal­ten möch­ten. Mit Hilfe von Work­shops zu Themen wie Ver­an­stal­tungs­pla­nung, Social Media Mar­ke­ting oder Gestal­tung von Online­wer­bung möchte die ev. Kir­chen­ge­mein­de Hecking­hau­sen als Antrag­stel­ler die Teil­neh­men­den fit für die Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen machen. Kris­ti­na Klack vom Quar­tier­bü­ro findet die Idee groß­ar­tig „So ist auch nach dem Ende der Arbeit des Quar­tier­bü­ros sicher­ge­stellt, dass es enga­gier­te Men­schen gibt, die kom­pe­tent die vielen Ideen und Pro­jek­te vor Ort wei­ter­füh­ren können“.

Das dritte bewil­lig­te Pro­jekt „Fit For Life in Corona-Zeiten“ rich­tet sich an Men­schen in Hecking­hau­sen, die beson­ders von der Corona-Krise betrof­fen sind. Gerade in diesen Zeiten wird wieder deut­lich, wie wich­tig der Umgang mit dem Laptop ist, sei es für das Home­schoo­ling oder für die Pflege von Sozi­al­kon­tak­ten über Video­te­le­fo­nie. Beson­ders für die, die weder über die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen noch über die Unter­stüt­zung von Men­schen ver­fü­gen, die sich in diesem Bereich aus­ken­nen, ist es schwie­rig diese Zeit zu über­ste­hen. Die ev. Kir­chen­ge­mein­de hat über 40 Lap­tops gesam­melt, die von Informatiker*innen der Initia­ti­ve Mit­ein­an­der­Für­ein­an­der und Student*innen für Kinder, Jugend­li­che und Senior*innen ein­ge­rich­tet werden. In Räumen der Gemein­de ent­ste­hen „Lern­bü­ros“, in denen die Men­schen in einer 1:1‑Betreuung durch Ehren­amt­li­che lernen mit diesen Gerä­ten umzu­ge­hen und sie auch kos­ten­los aus­lei­hen können. Ein wun­der­ba­res Pro­jekt, wel­ches einmal mehr zeigt, dass die Men­schen in Hecking­hau­sen sich für ihre Mit­men­schen ein­set­zen und großes ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment an den Tag legen.