Kinder & Jugendliche planen den Spielplatz Mohrenstraße

Foto: Linda Klug

An sechs Work­sh­op­ta­gen vom 15. bis 24. April plan­ten rund 15 Kinder und Jugend­li­che den Spiel­platz an der Moh­ren­stra­ße. Der Spiel­platz sowie das Stadt­teil­zen­trum Hecking­hau­sen werden durch das Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramm Sozia­le Stadt neu­ge­stal­tet. Die Fer­tig­stel­lung ist für 2021 geplant.

Das Betei­li­gungs­ver­fah­ren zur Neu­ge­stal­tung des Spiel­plat­zes Moh­ren­stra­ße ist ein Pro­jekt des Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen, das im Herbst 2018 bean­tragt und bewil­ligt worden ist. Britta Jobst (Koor­di­na­ti­on Sozia­le Stadt – Res­sort 208 Jugend­amt) betont: „Wir bemü­hen uns die Hecking­hau­se­rin­nen und Hecking­hau­ser bei der Neu­ge­stal­tung der Spiel- & Frei­zeit­flä­chen mit­ein­zu­be­zie­hen, daher ist das Betei­li­gungs­ver­fah­ren des Stadt­teil­treffs Hecking­hau­sen ein gutes Bei­spiel.“ Die Kinder und Jugend­li­chen hatten ein viel­sei­ti­ges und span­nen­des Pro­gramm: So wurde ein Aus­flug zu einem Spiel­platz in Vel­bert unter­nom­men, die Planer des Res­sorts Grün­flä­chen und Fors­ten besucht und viel gebas­telt und gespielt. Die Kinder ent­schie­den sich Platz­mo­del­le zu bas­teln, um ihre Visio­nen des Spiel­plat­zes an der Moh­ren­stra­ße zu prä­sen­tie­ren. Die Jugend­li­chen führ­ten Inter­views mit ande­ren Spiel­platz­nut­zern und frag­ten sich selbst, was sie sich auf ihrem Spiel­platz wün­schen.

Foto: Linda Klug

Abschluss des Ver­fü­gungs­fonds­pro­jekts zur Neu­ge­stal­tung des Spiel­plat­zes Moh­ren­stra­ße war die Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se, die lie­be­voll von den Kin­dern und Jugend­li­chen sowie der Pro­jekt­lei­tung Linda Klug und wei­te­ren Hono­rar­kräf­ten vor­ge­stellt wurden. Die Kinder wünsch­ten sich ins­be­son­de­re Tram­po­li­ne, Rut­schen, Klet­ter­ge­le­gen­hei­ten und einen Platz zum Fahr­rad und Inline­ska­ter fahren. Deut­lich wurde aber auch, dass die Kinder und Jugend­li­chen nicht nur an ihre eige­nen Bedürf­nis­se gedacht haben. So wün­schen sie sich eine Pick­ni­ck­ecke mit Sitz­ge­le­gen­hei­ten für ihre Eltern und einen Bereich für Klein­kin­der, damit auch die jün­ge­ren Geschwis­ter Spaß auf dem Spiel­platz haben. Alle Betei­lig­ten waren sicht­lich stolz auf die Ergeb­nis­se und freuen sich, wie der Spiel­platz end­gül­tig aus­se­hen wird. 

Der Beirat stellt sich vor — Steven Berthold (Bürger)

Foto: privat

Wie lange sind Sie schon in Hecking­hau­sen?

Ich wohne seit 2008 in Hecking­hau­sen, gebo­ren und auf­ge­wach­sen bin ich auf der Kon­rads­hö­he und dadurch schon als Kind auch immer in Hecking­hau­sen unter­wegs gewe­sen.

Was gefällt Ihnen an Hecking­hau­sen?

Die Nähe zu den Grün­flä­chen und die gute Anbin­dung zu den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln. Man kann sich gut im Quar­tier auf­hal­ten, ist jedoch mit dem Zug, der Schwe­be­bahn oder dem Bus auch schnell über­all. Auch die Gemein­schaft und die vielen ehren­amt­lich enga­gier­ten Bürger sowie das Blei­cher­fest sind große Klasse bei uns in Hecking­hau­sen.

 Wodurch könnte Hecking­hau­sen attrak­ti­ver werden?

Mehr Spiel­flä­chen für Kinder, mehr Sitz­mög­lich­kei­ten für Senio­ren und weni­ger Leer­stand auf der Hecking­hau­ser Straße, bei­spiels­wei­se durch kleine Ein­zel­händ­ler oder einen Dro­ge­rie­markt. Zudem könn­ten die Blu­men­kü­bel ent­lang der Hecking­hau­ser Straße attrak­ti­ver gestal­tet werden.

Warum machen Sie im Ver­fü­gungs­fonds­bei­rat mit?

Ich möchte meinen Teil dazu bei­tra­gen, Hecking­hau­sen attrak­ti­ver zu gestal­ten und etwas bewe­gen.

Welche Gruppe ver­tre­ten Sie im Beirat?

Ich bin als enga­gier­ter Bürger im Beirat ver­tre­ten.

Was ist Ihnen wich­tig, wenn Sie bei einem Pro­jekt mit JA für eine För­de­rung abstim­men?

Das Pro­jekt muss einen Mehr­wert für die Nutzer haben, stim­mig sein und das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis muss stim­men.

Wel­ches Pro­jekt würden Sie sich wün­schen für den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen?

Ich bin offen für jede gute Idee. Es könnte zur Weih­nachts­zeit eine Back­run­de mit Kin­dern geben. Die dort her­ge­stell­ten Kekse könn­ten in Alten­hei­men ver­schenkt oder für einen guten Zweck ver­kauft werden. „Hecking­hau­sen leuch­tet“ wäre auch eine Idee, so dass viele Fens­ter und auch Leer­stän­de durch Beleuch­tung attrak­ti­ver für einen Spa­zier­gang sind. Es gibt viele inter­es­san­te Mög­lich­kei­ten.

Es gibt etwas zu feiern!

Im letz­ten Jahr wurde der Spiel­platz in der Zie­gel­stra­ße durch das Städ­te­bau­för­der­pro­gramm Sozia­le Stadt neu gestal­tet. Dies möch­ten wir gerne mit Ihnen feiern und laden herz­lich alle klei­nen und großen Heckinghauser*innen zur Ein­wei­hung des Spiel­plat­zes ein!

Am 10. Mai erwar­tet Sie von 15 bis 18 Uhr ein buntes Pro­gramm auf dem zum Thema Ziegel neu gestal­te­ten Spiel­platz. Der Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Mucke wird den Spiel­platz fei­er­lich ein­wei­hen, das Spiel­mo­bil, das Quar­tier­bü­ro, der Stadt­teil­treff sowie die Kita Acker­stra­ße werden anschlie­ßend für ein buntes Pro­gramm sorgen: Neben einer Brau­se­bar wird es Pop­corn sowie Bastel- und Spiel­an­ge­bo­te geben!

Schau­en Sie gerne vorbei und brin­gen Ihre Kinder mit! Alle Betei­lig­ten freuen sich auf Ihr Kommen!null

Gemeinsam im Quartier“…

…lautet der För­der­auf­ruf der Stadt Wup­per­tal, bei dem Geld für Ideen aus den Quar­tie­ren zur Ver­fü­gung steht. So heißt es:

Der Stadt­rat hat im Febru­ar 2019 beschlos­sen, das Zusam­men­le­ben in den Quar­tie­ren und die Inte­gra­ti­on vor Ort zu för­dern und ins­ge­samt Mittel in Höhe von 1 Mio. € bereit­zu­stel­len. Das Kom­mu­na­le Inte­gra­ti­ons­zen­trum im Res­sort Zuwan­de­rung und Inte­gra­ti­on und das Res­sort Kinder, Jugend, Frei­zeit und Fami­lie — Jugend­amt arbei­ten hier eng zusam­men und för­dern gezielt Ange­bo­te und Pro­jek­te vor Ort.

Geför­dert werden Ange­bo­te und Maß­nah­men in den Quar­tie­ren sowie auch Pro­jek­te zur För­de­rung von Bil­dung und Stär­kung der Inte­gra­ti­on von (neu)zugewanderten Kin­dern und Jugend­li­chen an den Schu­len.“ (Quelle: Stadt Wup­per­tal: För­der­infor­ma­tio­nen zur För­de­rung von Pro­jek­ten im Rahmen von ‚Gemein­sam im Quar­tier‘, Stand:15.03.2019)

Die Richt­li­ni­en sowie das Antrags­for­mu­lar finden Sie hier:

Wenn Sie Inter­es­se haben, wenden Sie sich bitte an Sebas­ti­an Goecke (Tel.: 0202 / 563 4501; E-Mail: sebastian.goecke@stadt.wuppertal.de) oder Ulrich Fischer (Tel.: 0202 / 563 2269); E-Mail: ulrich.fischer@stadt.wuppertal.de).

Wir freuen uns gemein­sam mit der Stadt Wup­per­tal auf Ihre Ideen!

Der Beirat stellt sich vor — Frank Leonhardt (Fachbereichsleiter Beschäftigungsförderung der GESA – u.a. zuständig für das Café Hier & Da)

Foto: GESA gGmbH

Wie lange sind Sie schon in Hecking­hau­sen?

Seit Öff­nung des Café Hier & Da (Juni 2016)

Was gefällt Ihnen an Hecking­hau­sen?

Das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment der Men­schen im Quar­tier und die vielen ver­schie­de­nen offe­nen Ange­bo­te z.B. Stadt­teil­bü­ro, diver­se Cafés etc.

Wodurch könnte Hecking­hau­sen attrak­ti­ver werden?

Mehr Grün­flä­chen, mehr ver­kehrs­be­ru­hig­te Flä­chen

Warum machen Sie im Ver­fü­gungs­fonds­bei­rat mit?

Als Ver­tre­ter der GESA und zustän­di­ger Ansprech­part­ner für die Mit­ar­bei­ten­den des Hier & Da ist es mir/uns wich­tig, dass wir als Player vor Ort dar­über infor­miert sind, was um uns herum pas­siert und wo sich mög­lich­wei­se Syn­er­gi­en hin­sicht­lich einer Zusam­men­ar­beit erge­ben könn­ten.

Welche Gruppe ver­tre­ten Sie im Beirat?

GESA gGmbH Wup­per­tal (Bil­dungs- und Beschäf­ti­gungs­trä­ger)

Was ist Ihnen wich­tig, wenn Sie bei einem Pro­jekt mit JA für eine För­de­rung abstim­men?

Dass von einem Pro­jekt, vor allem die benach­tei­lig­ten Grup­pen im Quar­tier pro­fi­tie­ren und dass die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Quar­tier geför­dert wird.

Wel­ches Pro­jekt würden Sie sich wün­schen für den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen?

Es gibt kein spe­zi­el­les Pro­jekt, aber alle inte­gra­ti­ven und genera­ti­ons­über­grei­fen­den Pro­jek­te sind wün­schens­wert und erfah­ren meine/unsere Unter­stüt­zung.


Bürgerbudget – Ideen aus Heckinghausen

Auch in diesem Jahr stellt die Stadt Wup­per­tal wieder ein Budget für Ideen aus der Bevöl­ke­rung zur Ver­fü­gung – 165.000 Euro für Ihre Ideen. Wup­per­tal­weit wurden in der Ide­en­ein­rei­chungs­pha­se rund 80 Ideen ein­ge­reicht. Drei der Ideen stam­men aus Hecking­hau­sen.

Der Heid­ter Bür­ger­ver­ein möchte, dass end­lich wieder Wasser durch die his­to­ri­sche Pfer­de­trän­ke an der Löns­stra­ße fließt. Das Bür­ger­fo­rum will sich auf die Suche nach neuen Stand­or­ten für Sitz­bän­ke zum Aus­ru­hen und Ver­wei­len bege­ben. Und bei einer Stra­ßen­kam­pa­gne der Stabs­stel­le für Bür­ger­be­tei­li­gung und Bür­ger­en­ga­ge­ment gab es des Wei­te­ren die Idee, einen Kunst­raum für Wup­per­ta­ler „Hobby“-Künstler*Innen in Hecking­hau­sen ein­zu­rich­ten.

Nun sind Sie gefragt! Stim­men Sie online vom 1. bis zum 21. April für die besten Pro­jekt­ide­en ab – https://talbeteiligung.de/topic/buergerbudget#pageid=undefined&sort=random&status=show&title=&attribute681=&attribute740=

Neuauflage der Integrationsbroschüre Heckinghausen

Im letz­ten Jahr ist die Inte­gra­ti­ons­bro­schü­re für Hecking­hau­sen erschie­nen, die gebün­delt Infor­ma­tio­nen und Ansprech­part­ner zum Thema Inte­gra­ti­on in Hecking­hau­sen umfasst. Die Bro­schü­re wurde mehr­spra­chig (deutsch, eng­lisch, fran­zö­sisch, rumä­nisch, ara­bisch) ver­fasst und wurde so gestal­tet, dass mög­lichst viele Men­schen erreicht werden können und umfasst fol­gen­de The­men­schwer­punk­te:  Begeg­nung, Bera­tung, Bil­dung / Spra­che, Fami­lie / Eltern / Kind, Frei­zeit / Kultur / Sport, Arbeits­markt, Inte­gra­ti­on und Wohnen. 

Die Bro­schü­re konnte unter Mit­hil­fe der Akteu­re im Quar­tier nun über­ar­bei­tet und aktua­li­siert werden. Die digi­ta­le Ver­si­on der Bro­schü­re können Sie hier her­un­ter­la­den:

Gerne darf die Bro­schü­re wei­ter­ge­sen­det oder online zur Ver­fü­gung gestellt werden. Des Wei­te­ren liegen aus­rei­chend gedruck­te Exem­pla­re der Bro­schü­re im Quar­tier­bü­ro bereit. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Hecking­hau­ser Inte­gra­ti­ons­bro­schü­re in Ihren Ein­rich­tun­gen aus­le­gen und an die Men­schen im Quar­tier ver­tei­len würden. Bitte melden Sie sich bei uns im Quar­tier­bü­ro (E-Mail: info@qbhh.de, Tel.: 0202 / 47 85 79 93), wenn Sie gedruck­te Exem­pla­re der Bro­schü­re benö­ti­gen. Wir danken allen Betei­lig­ten für Ihre Mit­ar­beit!

Wie immer gut besucht…

…war die erste Stadt­teil­kon­fe­renz in diesem Jahr in Hecking­hau­sen. Ca. 40 Haupt- und Ehren­amt­li­che folg­ten der Ein­la­dung der beiden Quar­tiers­ma­na­ge­rin­nen Kris­ti­na Klack und Kath­rin Lep­pert in den Gemein­de­saal der kath. Kir­chen­ge­mein­de St. Eli­sa­beth, die wie in den Malen zuvor Ihre Räum­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung stell­te. Wie jedes Mal, gab es viel Neues rund um Hecking­hau­sen zu erfah­ren. Die Besucher*innen stell­ten Aktu­el­les aus ihren Ein­rich­tun­gen vor und berich­te­ten über anste­hen­de Ter­mi­ne, das Quar­tier­bü­ro berich­te­te über viele span­nen­de Ver­fü­gungs­fonds-Pro­jek­te und Britta Jobst (Koor­di­na­ti­on Sozia­le Stadt) stell­te den aktu­el­len Stand des Umbaus der Gustav-Müller-Anlage und des Bayer-Plat­zes vor.

Eben­falls hatten die Quar­tiers­ma­na­ge­rin­nen wieder inter­es­san­te Schwer­punkt­the­men dabei. Marcus Schul­te von der Dia­ko­nie stell­te das Pro­jekt „Mobile Kinder-und Jugend­ar­beit im Quar­tier Ober­bar­men“ vor, wel­ches er gemein­sam mit Tina Müller vom Bezirks­so­zi­al­dienst koor­di­niert. Das Pro­jekt rich­tet sich an Kinder und Jugend­li­che, die durch „andere Raster“ fallen, durch auf­su­chen­de Arbeit möchte man diese an Pro­jek­te ando­cken.

Laura Adam von der Stabs­stel­le Bür­ger­be­tei­li­gung und Bür­ger­en­ga­ge­ment stell­te das Bür­ger­bud­get vor. Ins­ge­samt stehen 165.000€ für Ihre Ideen zur Ver­fü­gung, die sie gerne auch in der Urne im Quar­tier­bü­ro ein­rei­chen können. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen finden Sie unter https://talbeteiligung.de/topic/buergerbudget

Zu guter Letzt stell­te Jan Schulz vom Res­sort Grün­flä­chen und Fors­ten der Stadt Wup­per­tal die Vor­pla­nung zur Grün­flä­che Kraut­stra­ße / Heb­bel­stra­ße vor, die durch das Pro­gramm Sozia­le Stadt neu gestal­tet werden soll.

Die nächs­te Stadt­teil­kon­fe­renz Hecking­hau­sen findet am 10. Okto­ber 2019 um 16:30 Uhr in den Räum­lich­kei­ten der kath. Kir­chen­ge­mein­de St. Eli­sa­beth, Hauffstr. 4, 42289 Wup­per­tal statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Beirat stellt sich vor – Sascha Oertel (Bürger in Heckinghausen)

Wie lange sind Sie schon in Hecking­hau­sen?

Ich bin in Hecking­hau­sen auf­ge­wach­sen. Lebe seit ca.35 Jahren hier.

Was gefällt Ihnen an Hecking­hau­sen?

Mir gefällt der Bezirk mit seiner Viel­falt. Grüne Flä­chen auf den Höhen, gute Anbin­dun­gen zu den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln, nette Nach­barn, die Archi­tek­tur der ein­zel­nen Häuser, die Hin­ter­hö­fe, Men­schen aus ande­ren Kul­tu­ren.

Wodurch könnte Hecking­hau­sen attrak­ti­ver werden?

Gemein­sa­me Pro­jek­te mit ande­ren Stadt­tei­len. Grüne Hecking­hau­ser Straße, weni­ger Ver­kehr.

Warum machen Sie im Ver­fü­gungs­fonds mit?

Ich möchte gerne daran teil­ha­ben, etwas in meinem Bezirk zu ändern bzw. mit­ge­stal­ten dürfen.

Welche Gruppe ver­tre­ten Sie im Beirat?

Ich bin Bürger für Bürger.

Was ist Ihnen wich­tig, wenn Sie bei einem Pro­jekt mit JA für eine För­de­rung abstim­men?

Dass posi­ti­ve Ver­än­de­run­gen statt­fin­den, die andere Bürger in Hecking­hau­sen auch mit­be­kom­men, um dann selbst aktiv zu werden. Neue Ehren­amt­ler zu begeis­tern, für Ihren Bezirk zu arbei­ten, gestal­ten etc.

Wel­ches Pro­jekt würden Sie sich wün­schen für den Ver­fü­gungs­fonds Hecking­hau­sen?

Ich wün­sche mir Pro­jek­te, die die Men­schen enger zusam­men­brin­gen, um das Mit­ein­an­der besser zu ver­ste­hen.

Der Umgang und Akzep­tanz der jewei­li­gen Kul­tu­ren ist nicht mög­lich, wenn jeder seine eige­nen Pro­jek­te macht.

Zusam­men­halt kommt von zusam­men arbei­ten, leben, feiern, helfen, unter­stüt­zen.

Workshop & Wettbewerb – Wandgestaltung Spielplatz Kraut- / Werléstraße

Im Rahmen des Städ­te­bau­för­der­pro­gramms Sozia­le Stadt wird der Spiel­platz Kraut- / Wer­létra­ße 2019 neu­ge­stal­tet, im Vor­feld gab es hierzu in den Oster­fe­ri­en 2016 ein Betei­li­gungs­ver­fah­ren mit Kin­dern. Viele tolle neue Spiel­ge­rä­te werden für die kleins­ten Heckinghauser*Innen auf­ge­stellt, unter ande­rem eine neue Seil­bahn. Auch die Wand auf dem unte­ren Teil des Spiel­plat­zes soll durch den Ver­fü­gungs­fonds auf­ge­wer­tet werden. Am 9. und 10. Febru­ar lud der Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen zu einem Work­shop für Kinder. Acht Jungen und Mäd­chen nahmen an den Work­shops teil, der durch Bas­ti­an Feger gelei­tet wurde. Gemein­sam wurde mit den Kin­dern über­legt, was sie sich als Nutzer des Spiel­plat­zes auf der Wand wün­schen. Die Kinder waren sehr krea­tiv und ent­wi­ckel­ten Vor­ga­ben, die nun auf der Wand umge­setzt werden sollen.

Foto: Bas­ti­an Feger

Dies­mal werden die Kinder aber nicht selbst aktiv und bema­len die Wand. Alle Künstler*Innen sind herz­lich ein­ge­la­den, sich auf die Gestal­tung der Wand zu bewer­ben – Ein­sen­de­schluss ist der 11. März 2019. Anschlie­ßend end­schei­det eine Jury aus Kin­dern, Vertreter*Innen Hecking­hau­sens und der Stadt­ver­wal­tung anhand eines Kri­te­ri­en­ka­ta­logs, wer den Zuschlag erhält. Genaue­re Infor­ma­tio­nen zur Aus­schrei­bung erhal­ten Sie bei Chris­tof Oli­ve­ri (Lei­tung Stadt­teil­treff Hecking­hau­sen) 0202 563 60 05 oder christof.oliveri@stadt.wuppertal.de